123
        





Hallo Gast

Spiel suchen:

Montag, 11. Dezember 2017




Reviews


Review suchen:

[Alle | | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Dark Romance 3 - Die Schwansonate

   
verfasst am:    17. November 2017
verfasst von:    avsn-fawks

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema

Grafik 80%
Sound 70%
Atmosphäre 90%
Gameplay/Aufgaben/Raetsel 88%
Relation: Preis/Spieldauer

100%

Gesamtwertung
86%
 
Story
Für das Dienstmädchen Odette ist das Leben eine wahrhafte Cinderella-Story. Prinz Siegfried hat sich hoffnungslos in sie verliebt und die beiden werden bald heiraten. Doch nicht jeder freut sich auf die baldige Vereinigung. Hofmagier Rothbart hat sich seit Jahren gegen den Prinzen verschworen. Er will das Königreich für sich und seine Tochter Alana gewinnen und ist bereit, dafür über Leichen zu gehen. Am Hochzeitstag schlägt er zu; die arme Odette wird in einen Schwan verwandelt und der Prinz wird vor die Wahl gestellt, sich auf ein Leben als Marionette an Alanas Seite einzulassen oder hingerichtet zu werden. Allerdings hat Rothbart die Entschlossenheit der beiden Protagonisten stark unterschätzt. So schnell lassen sie sich ihr Königreich und ihre Liebe nicht wegnehmen und tun das, womit Rothbart am wenigsten rechnete – sie kämpfen.

Gameplay
Man steuert abwechselnd zwei spielbare Figuren: Odette und Prinz Siegfried. Die individuellen Spielpfade der jeweiligen Figuren hängen nur lose zusammen; es werden ein oder zwei Gegenstände ausgetauscht, aber ansonsten kümmert sich der Prinz um seinen betrügerischen Hofmagier, während Odette unabhängig davon den Kampf gegen dessen Tochter aufnimmt. Man wechselt nicht beliebig zwischen den Charakteren, wie es oft in Gelegenheitsspielen der Fall ist. Die Reihenfolge, in der die Aufgaben dem Spieler aufgetischt werden, ist festgelegt.

Man fühlt sich irgendwann von Minispielen überflutet. Kaum knackt man ein Schloss, um eine Kiste zu öffnen oder um eine neue Szene zu betreten, präsentiert das Spiel die nächste Minispiel-Herausforderung. Die Minispielart, bei der man Tasten in der richtigen Reihenfolge drücken muss, scheint bei den Entwicklern besonders beliebt zu sein, denn dieses Minispiel kommt in verschiedenen Varianten mehr als einmal vor. Qualitativ sind die meisten Minispiele gut entworfen; die Auswahl ist groß und es befindet sich für jeden etwas dabei. Quantitativ hätte man in diesem Fall besser das Sprichwort "weniger ist mehr" angewendet.

Alle WBS sind jederzeit durch eine Partie 3-Gewinnt austauschbar. Sollte man sich trotzdem für die Variante der versteckten Objekte entschieden haben, kann man sich darauf freuen, Objekte anhand einer Liste und gelegentlich anhand ihrer Silhouette ausfindig zu machen. Scharfe Sehkraft oder einfach wildes Umherklicken reichen nicht aus, denn fast immer muss einiges in der Szene bearbeitet werden, ehe ein Objekt zum Einsammeln bereitliegt.

Grafik und Sound
Viel kann man zu der Grafik nicht sagen außer, dass sie die üblichen Standards einhält, mit denen gute, professionell gemachte Casual-Games meistens übereinstimmen. Kurz gefasst heißt das: nichts Spektakuläres, aber dafür detaillierte, im Großteil dynamisch gestaltete Hintergründe, natürlich hochauflösend und in einem Stil gemalt, den man als eine Kreuzung zwischen animierter Realität und fantasievollem Zeichentrick empfindet. Die Grafik der WBS ist gut. Der Unterschied zwischen gut und ausgezeichnet wird in diesem Zusammenhang dadurch bestimmt, dass man Zeit vergeudet, um Jagd auf Gegenstände zu machen, die eigentlich vor der Nase liegen, jedoch nicht ganz so aussehen, wie sie aussehen sollten. Mehr als ein paar Mal kam so etwas allerdings nicht vor und Zeit hat es kaum gekostet.

Eine Sprachausgabe gibt es nur auf Englisch. Diese ist allerdings unvollständig und beinhaltet fast nur die Dialoge und Zwischensequenzen. Beim Interagieren mit Hotspots läuft die Information allein über den Untertitel. Eine eingebettete deutsche Übersetzung von geschriebenen Texten und vom Interface ist vorhanden so wie auch Untertitel für den Rest.

Fazit
"Dark Romance – Die Schwansonate" ist der dritte Teil in der "Dark Romance" Spielserie. Die Story ist eigenständig und es werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Die Handlung besteht aus klassischen märchenhaften Bestandteilen. Im Wesentlichen liegt hier eine neu bearbeitete Cinderella Story vor. Ausgestattet mit neuen Namen, neu erfundenen Figuren und frisch ausgedachten, recht einfallsreichen Story-Pfaden präsentiert "Die Schwansonate" eine weitere Variante des klassischen Musters "Prinz verliebt sich in ein Mädchen aus armen Verhältnissen, jemand versucht ihnen in die Quere zu kommen und wahre Liebe rettet den Tag". Kurzgefasst bietet "Die Schwansonate" nichts als eine weitere Variante von dem, was bereits mehrmals zuvor präsentiert wurde. Allerdings beweist es auch, dass bestimmte Muster, vorausgesetzt sie werden wie in diesem Fall richtig reproduziert, niemals alt werden. Der Spieldauer lag knapp über 3,5 Stunden. Meiner Meinung nach hat dieser Titel einen Platz auf dem Regal oder zumindest auf der Festplatte von jedem Märchenliebhaber verdient.
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads