123
Nein, Ich lehne ab.
                                          


Hallo Gast

Spiel suchen:

Mittwoch, 12. Dezember 2018




Reviews


Review suchen:

[Alle | | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Tsioque

   
verfasst am:    11. November 2018
verfasst von:    avsn-Nikki

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema

Grafik 95%
Sound 97%
Atmosphäre 90%
Gameplay/Aufgaben/Raetsel 90%
Relation: Preis/Spieldauer

100%

Gesamtwertung
94%
 
Story
Es war einmal… So in etwa beginnt die Geschichte der kleinen Prinzessin Tsioque, die mit ihrer Mutter, der weisen, einfühlsamen Königin in einem Schloss wohnt. Das Kind weicht seiner Mutter nicht von der Seite, bis diese eines Tages in die Schlacht gerufen wird, um ein böses Monster zu besiegen und ihr Volk vor Unheil zu bewahren. Während Tsioque das erste Mal ohne ihre Mutter zu Hause zurückbleibt, ergreift ein böser Zauberer die Macht im Schloss und verwandelt das einst friedliche Gemäuer in einen Ort des Schreckens. Die kleine Prinzessin wird in den Kerker geworfen, überall laufen Wachen, fiese kleine Wichtel, herum und das gemütliche Heim scheint zu zerfallen. Doch obwohl, oder gerade weil das Mädchen bisher behütet zu Hause aufgewachsen ist, kennt sein Einfallsreichtum keine Grenzen. Tsioque befreit sich aus dem Kerker und setzt alles daran, auch die Festung zu verlassen. Hilfst du ihr durch die finsteren Zeiten?

Gameplay
Das Spiel bietet eine klassische Point-and-Klick-Steuerung, bei der Gegenstände mit einem Linksklick aufgenommen oder bewegt werden können. Es gibt auch ein - für ein Adventure typisches - Inventar, nämlich eine rosa Handtasche, passend zu einer kleinen Prinzessin. Wenn man einen Gegenstand aus dem Inventar holt, wird er an den Mauszeiger geheftet und kann auf diese Weise problemlos auf das entsprechende Objekt in der Szene angewendet werden. Neben den zum Teil kniffligen Inventarrätseln hat das Abenteuer auch richtige Rätsel zu bieten. Ordne die 4 Elemente richtig an, finde die richtige Kombination, um einen Geheimgang zu öffnen, braue ein Elixier, etc.

Nicht so Adventure typisch ist es, dass man alle Nase lang von irgendwelchen Wachen erwischt wird. Dies bedeutet, dass die kleine Prinzessin Lanzen unter die Nase gehalten bekommt und der Spieler anschließend einen immer wieder neuen Versuch bekommt, die Situation zu meistern. Manchmal ist es gar nicht so einfach, herauszufinden, wie die kleine Tsioque es anstellen soll, die Wachen zu überlisten. Mal muss man Lärm machen, mal muss man ganz leise sein. An ein paar wenigen Stellen weist das Spiel auch Elemente auf, die einem Adventure normalerweise fremd sind. Sich im richtigen Moment zu ducken oder zu springen gehört zu diesen Situationen. Knifflig wird es allerdings, wenn man eine lange Wendeltreppe hinunterlaufen muss und dabei von einer Wache verfolgt wird. Dieses Minigame, übrigens das einzige im gesamten Spiel, kann man jedoch auch nach kurzer Zeit überspringen.

Ein kleines Manko ist das fehlende Speichermenü. Das Spiel speichert zwar in gewissen Abständen und bei Verlassen automatisch, doch kann der Spieler seine Speicherstände weder individuell wählen, noch kann er einen bestimmten automatisch generierten Spielstand neu laden. Ihm bleibt nur die Wahl, das Spiel fortzusetzen oder von vorne zu beginnen.

Grafik und Sound
Die handgezeichneten und animierten Hintergründe und Charaktere sind hervorragend gelungen. Die Grafik bietet zwar finstere Schauplätze, doch wurden viele Details eingebunden die in eine kindliche Welt gehören. Teddybären, Katzen, kleine Hunde und Puzzleteile vermischen sich mit Waffen wie Lanzen und Hellebarden. Der Verfall des Schlosses wurde toll dargestellt. Antike Holzkonstruktionen dienen als Aufzüge in einem Turm, dessen Mauern bereits Risse und Löcher aufweisen. Wachen schlafen zwischen Mehlsäcken und Weinfässern, und im Stall steht eine alte Kutsche. Über allem wacht der ganz in schwarz gehüllte übergroße und übermächtige böse Zauberer.

Das Spiel beginnt wie alle Märchen, mit den Seiten aus einem Märchenbuch und einem Erzähler, dessen Stimme absolut treffend gewählt wurde. Es gibt zwar nur eine englische Sprachausgabe neben dem deutschen Untertitel und den deutschen Buchtexten, doch der Sprecher versteht es, dem Spiel bereits bei Start einen Märchencharakter zu verleihen. Neben dieser Stimme, hören wir hin und wieder den Zauberer und die piepsigen Äußerungen der Wachen. Auf der Suche nach einem Ausweg stolpert Tsioque auch über Bücher. Da sie jedoch nicht lesen kann, erklärt sie dem Spieler die Bilder mit ihren eigenen kindlichen Worten und so, wie sie diese in ihrem Alter versteht.

Die Hintergrundmusik hat mir gut gefallen. Sie rundet die Atmosphäre, die eine Mischung aus gruseligem alten Schloss, Gefahr und kindlicher Erkundungstour ist, hervorragend ab. Die Soundeffekte zeigen ebenfalls wie viel Liebe zum Detail in diesem Spiel steckt. Zahlreiche winzige Geräusche wurden an den passenden Stellen eingebunden. Das betrifft nicht nur die Schrittgeräusche auf den verschiedenen Untergründen, sondern jedes winzige Detail, wie das Lallen einer schlafenden, betrunkenen Wache oder ihr Toilettengang.

Fazit
Das finster anmutende Adventure, das jedoch zu keinem Zeitpunkt an ein Horrorgame erinnert, bietet ein herzerwärmendes Ende, mit dem man zwar nicht gerechnet hat, das jedoch vollkommen schlüssig ist und einen tieferen Sinn aufweist. Auch wenn ich mich das gesamte Spiel über gefragt habe, warum der böse Zauberer der kleinen Prinzessin nichts anhaben will, sondern immer nur um Ruhe bittet, so war ich von dem Ende angenehm überrascht. Die kleine Tsioque schaut zwar äußerst finster drein, doch sind ihre Beschreibungen und Äußerungen, ja sogar ihre Gesten, perfekt für ein so kleines Kind gewählt worden. Die zahlreichen Anspielungen auf alte und moderne Märchen wie Dornröschen, Schneewittchen, Alice im Wunderland und Harry Potter runden den kindlichen Touch des Spiels ab. Grafisch wurde die Geschichte hervorragend umgesetzt und auch was den Sound betrifft, so gibt es überhaupt nichts auszusetzen. Ich hätte mir allerdings ein wie auch immer geartetes Speichermenü gewünscht. Die Spielzeit beträgt ca. 5 Stunden, will man alle Errungenschaften finden und einsammeln, was bei einigen gar nicht so einfach ist. Mit viel Fantasie und einer großen Portion Liebe zum Detail haben es die Entwickler von OhNoo Studio geschafft, ein Spiel zu kreieren, das in fast allen Punkten überzeugt, und welches ich nur empfehlen kann!
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads