Nein, Ich lehne ab.
                                          


Hallo Gast

Spiel suchen:

Montag, 13. Juli 2020




Reviews


Review suchen:

[Alle | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Mystery of the Ancients 4 - Eiseskälte

   
verfasst am:    24. Oktober 2016
verfasst von:    avsn-smarte

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema

Grafik 82%
Sound 83%
Atmosphäre 85%
Gameplay/Aufgaben/Raetsel 85%
Relation: Preis/Spieldauer

90%

Gesamtwertung
85%
 
König Arzak und der Kristall der Elemente
Georgeous erhält von ihrer Freundin Kira einen Brief mit der erfreulichen Nachricht, dass sie geheiratet hat. Kira lädt ihre Freundin nach Baumberg ein, um ihr ihren Ehemann Adam Snow vorzustellen. Voller Vorfreude macht sich Georgeous auf den Weg nach Baumberg. Doch kaum ist sie angekommen, überfällt eine Kältewelle mit Schnee und Eis den beschaulichen Ort und das mitten im Sommer. In der Stadt erscheint aus dem Nichts plötzlich ein Eispalast und riesige Eisgiganten greifen Baumberg an. Kira wird von den Eismonstern in den Palast entführt. Um ihre Freundin zu retten, gelingt es Georgeous in den Eisturm einzudringen und mittels eines Portals in eine fremde Welt zu gelangen. Hier herrscht König Arzak über ein von Schnee, Kälte und Eis überzogenes Land. Georgeous trifft in dieser unwirtlichen Gegend auf Adam. Doch was hat er mit diesen ungewöhnlichen Ereignissen zu tun? Kann Georgeous ihm vertrauen oder spielt er ein falsches Spiel? Und wer ist die junge Frau namens Britta, die Georgeous immer wieder aus gefährlichen Situationen befreit? Unsere Heldin erfährt sehr bald, dass der König unter dem Einfluss eines mächtigen Kristalls steht, mit dem man die Elemente beherrschen kann. Doch der Preis ist hoch. König Arzak verliert nach und nach seine Seele und Menschlichkeit an den Kristall, der sich von Elend und Kriegen nährt. Nur der verschollene Würfel der Leere kann den Kristall bekämpfen. Wird es Georgeous gelingen die Zerstörung der Erde zu verhindern und den Kristall zu vernichten?

Gameplay
Durch ein Tutorial kann man sich zu Beginn das Gameplay erklären lassen. Diese Funktion lässt sich jederzeit unterbrechen. Die Inventarleiste kann man durch ein kleines Schloss arretieren, doch leider geht dieses bei einigen Szenenwechseln immer wieder auf. Gegenstände, die mit einem "+" gekennzeichnet sind, müssen noch verändert werden, damit man sie im Spiel einsetzen kann. Die änderbaren Schwierigkeitsgrade "Normal", "Fortgeschritten", Experte" und "Benutzerdefiniert" bestimmen die Dauer, die der Tipp- oder Lösen-Button benötigt, bis er zur Verfügung steht. Die Zeitspanne beträgt 1 bis 60 Sekunden. Im Expertenmodus steht dem Spieler kein Tipp zur Verfügung und Minispiele können nicht übersprungen werden. Von Beginn an besitzt Georgeous ein Tagebuch, welches jedoch nur die aktuelle Aufgabe wiedergibt und über das man sich Filmsequenzen noch einmal ansehen kann. Sowohl in Baumberg als auch in König Arzaks Königreich findet der Spieler jeweils eine Übersichtskarte, die jedoch erst als Puzzle zusammengesetzt werden müssen. Die Karten geben Aufschluss über den Standort des Spielers sowie Szenen in denen noch unerledigte Aufgaben zu finden sind. Mit den Karten kann man bequem von einer Szene in eine andere wechseln, ansonsten müsste man sehr lange Laufwege in Kauf nehmen, da gefundene Gegenstände oft erst sehr viel später an einer weit entfernten Stelle zum Einsatz kommen.

Aufgaben und Rätsel
Das Casual-Game hat einige vielseitige Rätsel zu bieten. Alle Minispiele werden durch einen Klick auf das "?" anhand eines Infotextes sehr gut erläutert. Um Kira zu befreien und König Arzak aufzuhalten, muss Georgeous u.a. Kacheln vertauschen, um ein Bild zu vervollständigen, Puzzles lösen, Unterschiede finden, Waagen ausbalancieren, Rechenaufgaben absolvieren, Kristalle korrekt anordnen, ihre Geschicklichkeit beweisen und noch vieles mehr. Die Rätsel sind interessant, aber leicht lösbar. Man erhält nach Abschluss eines Minispiels entweder einen Gegenstand oder öffnet verschlossene Objekte. Sofern man sich nicht für den Expertenmodus entschieden hat, können die Rätsel auch übersprungen werden.

Die WBS werden jeweils nur einmal aufgesucht und sind alle mit beweglichen Elementen ausgestattet. Es sind sowohl anspruchsvolle, interaktive WBS vorhanden, die mit kleinen Minispielen ausgestattet sind, als auch klassische, in denen man Gegenstände anhand von Umrissen oder einer Textliste suchen muss. Die Objekte sind nicht immer auf Anhieb in den Szenen erkennbar obwohl diese nicht überladen wurden. Als Belohnung erhält man nach jeder WBS ein nützliches Objekt für das Inventar. Sollte man einmal einen Gegenstand nicht finden, hilft der Tipp weiter. Ansonsten ist der Tipp im Spiel richtungsweisend und deutet auf Bereiche hin, die näher untersucht werden sollten.

Grafik und Sound
Über den Menüpunkt Optionen kann man die Lautstärke der Musik, Sounds und Umgebungsgeräusche regeln. Die Stimmlautstärke lässt sich nicht separat steuern. Die Art des Cursors ist bestimmbar und eine Einstellung auf Vollbild möglich. Die graphische Darstellung ist komplett in einer gezeichneten Optik mit scharfen Konturen und lebendigen Bildern. Jeder Szene wurden bewegliche Elemente beigefügt, wie z.B. flackerndes Feuer, Schneefall, Gegenstände, die sich im Wind wiegen, vorbeziehende Wolken, fließende Bäche, Blitze am Himmel usw. Trotz der vielen Animationen sind die Details in den Szenen gut erkennbar. Die Filmsequenzen wirken etwas verschwommen, laufen aber flüssig ab. Die Sprachausgabe des Casual-Games erfolgt in Englisch, während der Untertitel und alle Schriftstücke in deutscher Sprache angezeigt werden. Leider bewegen sich die Lippen der Protagonisten bei den Dialogen nicht. Die Stimmen passen größtenteils zu den Spielfiguren, wobei Kiras Stimme etwas zu kindlich erscheint. Auf den musikalischen Hintergrund wurde zugunsten der Geräusche oft verzichtet, doch wenn Musik zu hören ist, sind angenehme Klänge im Hintergrund zu vernehmen. Die Soundeffekte wie das Rauschen des Windes, Donnergrollen und das Plätschern von Wasser wurden gekonnt in den Szenen platziert.

Fazit
"Mystery of the Ancients 4 - Eiseskälte" kann durch eine spannende Story mit ein paar gut eingebauten Schreckmomenten und einem unerwarteten Ende überzeugen. Mitunter ist die Inventarleiste etwas überfüllt. Der Spielfluss gerät trotzdem nicht ins Stocken, da Georgeous immer weiß, welche Aktion als nächstes durchzuführen ist um weiterzukommen. Hier ist die Übersichtskarte sehr hilfreich, durch die man schnell von Ort zu Ort reisen kann, da es sehr viele Schauplätze zu untersuchen gibt. Die Minispiele sind vielseitig und interessant, aber leider zu leicht. Die verschiedenen Arten der WBS bringen immer etwas Abwechslung ins Spiel. Die Geräusche und Musik passen sehr gut zum Spielgeschehen und auch die grafische Darstellung hat mir sehr gut gefallen. Leider ist das Spielvergnügen bereits nach ca. dreieinhalb Stunden beendet.
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads