Nein, Ich lehne ab.
                                          


Hallo Gast

Spiel suchen:

Dienstag, 28. Januar 2020




Reviews


Review suchen:

[Alle | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     TKKG 01 - Katjas Geheimnis

   
verfasst am:    17. Mai 2008
verfasst von:    avsn-Nikki

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema


Gesamtwertung
70%
 


Die vier Freunde Tim Karsten, Karl Vierstein, Willi Sauerlich, von allen nur Klößchen genannt und Gaby Glockner sitzen an einem warmen Sommertag in der Eisdiele und genießen ihre Freizeit. Da kommt Ralf ganz aufgeregt herbei und erzählt ihnen, dass Katja, eine Freundin seiner Schwester, seit 3 Tagen verschwunden ist. Die Polizei wurde bereits eingeschaltet, doch bisher konnte man keine Spur von dem Mädchen finden. Sofort sind die 4 Freunde, dich sich kurz TKKG, nach den Anfangsbuchstaben ihrer Vor- bzw. Rufnamen, nennen, bereit bei der Suche nach Katja zu helfen. Jeder der Vier kennt jemandem aus dem Umfeld von Katja. Klößchen hat seinen Spitznamen nicht umsonst, denn er isst für sein Leben gerne und so fällt ihm sofort Katjas Oma ein, bei der er schon einmal leckeren Kuchen gegessen hat. Tim will mit den Eltern von Katja reden, Karl kennt ihren Nachhilfelehrer und Gaby möchte Katjas Freundin Sandra befragen. Die Freunde schwärmen aus und suchen in der ganzen Stadt nach Informationen und Hinweisen auf den Aufenthaltsort von Katja.

Da alle TKKG-Mitglieder einen anderen Charakter haben, stellen sie natürlich ihre Fragen jeder auf seine eigene Art. So kann es durchaus sein, dass einer der befragten Person mehr Informationen entlocken kann, als die anderen. Außerdem helfen ihnen die Bekanntschaften weiter, die sie vielleicht durch die Eltern oder andere Verwandte gemacht haben. Man sollte also immer versuchen mit jedem TKKG-Mitglied alle Personen zu befragen, wenn man nicht weiter kommt. Leider lässt sich bei jedem Besuch immer nur eine Frage stellen. Es ist etwas lästig nach nur einer Frage den Schauplatz immer wieder zu verlassen, um mit dem selben Protagonisten sofort wieder dorthin zurück zu kehren, um die nächste Frage zu stellen.

Die Schauplätze sind schnell und unkompliziert über eine Karte der Stadt zu erreichen. Hier kann man auch auswählen, mit wem man den Schauplatz besuchen möchte. Die Orte muss man allerdings auf der Karte suchen. Fährt man mit der Maus über einen Schauplatz, wird er in einem kleinen Bildausschnitt vergrößert dargestellt. Eine Beschreibung zu diesem Schauplatz gibt es nicht und an Hand des Bildes kann man nicht sofort erkennen, ob es sich z. b. um die Wohnung von Katjas Oma oder die von Peter dem Nachhilfelehrer handelt. Erst wenn man den Schauplatz besucht, erfährt man, wo man sich befindet.

Die aufregende Geschichte wird von einer farbenfrohen und kindgerechten Grafik im Comicstil unterstützt. Alle Personen im Spiel haben markante Züge, die ihre Rollen unterstützen. Klößchen kommt z. b. aus einer reichen Familie, die sich ein Dienstmädchen leisten kann. Berta ist eine rundliche, gemütliche Person, die für das leibliche Wohl der Familie sorgt. Das alles kann man ihr bereits auf den ersten Blick ansehen. Der Nachhilfelehrer Peter hingegen hält sich mit Nachhilfestunden über Wasser, was ihm nicht gerade viel Freude bereitet. Sein markantes Kinn drückt bereits aus, dass er mit seinem Leben nicht sonderlich zufrieden ist. Die Schauplätze, wie der Bahnhof, ein Sportgeschäft oder das Bootshaus sind mit vielen passenden Details ausgestattet.

Hauptaufgabe des Spielers ist das Befragen von Zeugen und Bekannten aus Katjas Umfeld. Es gibt aber auch ein paar Rätsel. Für Kinder sind diese von leichtem bis mittelschwerem Schwierigkeitsgrad. Es gibt zwei Zeitlimits im Spiel. Sollte man die gestellte Aufgabe nicht in dieser Zeit schaffen, setzt das Spiel automatisch kurz vorher wieder ein, sodass man von vorne beginnen kann. Ein ständiges Speichern ist somit nicht unbedingt erforderlich, obwohl man diese Option zu jeder Zeit nutzen kann.

Hintergrundmusik gibt es außer der Titelmelodie am Anfang und zum Ende des Spiels keine. Die Charaktere sprechen deutlich und gut verständlich. Die Stimmen passen zu den Spielfiguren und unterstreichen den Charakter.

Fazit: Das erste Spiel aus der TKKG-Reihe ist ein spannendes Abenteuer für Kinder ab 8 Jahren. Die Spannung wird etwa in der Mitte des Spiels durch ein unvorhergesehenes Ereignis noch einmal angehoben, bevor es am Ende zur endgültigen Verbrecherjagd kommt. Die Story ist in eine kinderfreundliche, klare Grafik eingebunden. Fehlende Schauplatzbezeichnungen und der Mangel an Flexibilität bei der Befragung sind eher eine künstliche Spielverlängerung, der ca. 4 Stunden Spielzeit. Von diesem Manko abgesehen ist "TKKG 1 – Katjas Geheimnis" kleinen Amateurdetektiven und Adventurefans wärmstens zu empfehlen. Auch "großen Kindern" könnte das Abenteuer der vier Freunde Spaß machen, wenn sie ein kurzes Adventure für zwischendurch suchen.
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads