Nein, Ich lehne ab.
                                          


Hallo Gast

Spiel suchen:

Samstag, 11. Juli 2020




Reviews


Review suchen:

[Alle | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Vampire Moon - Das Geheimnis der dunklen Sonne (Nintendo DS)

   
verfasst am:    01. November 2010
verfasst von:    avsn-Nikki

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema


Gesamtwertung
50%
 


Story
Emily Davis macht es sich in ihrem Heim gerade mit einem guten Buch gemütlich, als ihr Chef Peter McFarley anruft und sie mit einem Auftrag nach Transsylvanien schickt. Die Journalistin soll sich dort mit einem Mann namens Cosmin Stoica treffen, denn eine merkwürdige Finsternis breitet sich seit Tagen über dem Land aus. McFarley will eine Story dazu. Doch als Emily mit dem rumpelnden Bus am Treffpunkt ankommt, ist von Stoica nichts zu sehen. Sie wandert einige Minuten einen Bergpfad entlang und gelangt schließlich zu den Toren eines Schlosses. Das Schloss sieht unheimlich aus, doch Emily will auch nicht die Nacht im Freien verbringen, also nimmt sie allen Mut zusammen und klopft an. Es öffnet jemand, doch der finstere Diener lässt Emily nicht hinein. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als weiter bis ins nächste Dorf zu wandern. In einem Gasthaus erfährt sie, dass man Stoica dort nicht gesehen hat. Sie wird am nächsten Morgen zu einer Seherin geschickt, die Auskunft über den Verbleib des Mannes geben kann. Die Seherin schickt Emily allerdings wieder zurück zum Schloss, dieses Mal jedoch zum Hintereingang. Was wird sie in dem Schloss finden? Welches Geheimnis birgt das gruselige Gemäuer?

Gameplay
Bei diesem Wimmelbild-Spiel werden die zu suchenden Gegenstände im oberen Bildschirm aufgelistet, während man sie im unteren Bildschirm suchen muss. Der Touchscreen kann verschoben werden, denn die Szenen sind weitaus größer, als das kleine Fenster. Mit dem Touchpen muss man die Dinge antippen, die in der Liste stehen, um sie einzusammeln. Leider stellt sich dies als besonderes Abenteuer heraus, denn oft muss man millimetergenau auf den Gegenstand tippen. Der Klickbereich ist nicht nur viel zu klein, sondern liegt oft auch ein paar Millimeter weiter rechts, links, oben oder unten. Dies ist schade, denn bei zu vielen Fehlversuchen erhält der Spieler Punktabzug und dies auf Grund der schlechten Steuerung ohne eigenes Verschulden. Auch der Klickbereich für den Tippbutton ist verschoben, denn tippt man genau auf ihn, geschieht gar nichts. Manche Gegenstände wandern ins Inventar und werden dann am unteren linken Rand des Bildschirms platziert. Man muss diese Gegenstände dann antippen und anschließend die Stelle wählen, an denen sie angewendet werden soll. Auch hier ist wieder Pixelhunting gefragt. Neben den aufgelisteten Dingen, kann man zusätzlich Schriftrollen und Diamanten in den Szenen finden. Die insgesamt 8 Schriftrollen geben Auskunft darüber, wie die Legende um Vampire entstanden ist. In einem Tagebuch wird die komplette Story festgehalten und kann daher immer wieder nachgelesen werden. Einige Minispiele und Rätsel lockern die trockenen Wimmelbild-Szenen auf. Sie sind sehr schön und abwechslungsreich. Doch auch hier lässt die Steuerung den Spieler ein ums andere Mal im Stich. Selten gibt es eine kurze Einführung in das jeweilige Minispiel oder Rätsel. Sobald ein Kapitel abgeschlossen ist, kann man über das Menü die Wimmelbild-Szenen noch einmal nachspielen. Leider gilt dies nicht für die Minispiele und Rätsel.

Grafik und Sound
Die Musik ist schauerlich und wechselt mit den Szenen. Sie unterstützt kräftig die gruselige Atmosphäre, die durch die düster gehaltende Grafik hervorgerufen wird. Emily durchwandert hauptsächlich den finsteren Wald, bevor sie das Schloss betritt und dort so einiges erlebt. Doch auch das Gasthaus und die Hütte der Seherin sind sehr schön anzusehen. Viele Details lassen die Schauplätze real erscheinen, sodass das unheimliche Flair geradezu aus dem Bildschirm herausspringt. Die Wimmelbild-Szenen sind nie überladen, sodass die aufgelisteten Gegenstände gut gefunden werden können, selbst wenn sie klein oder farblich auf den Hintergrund angepasst sind.

Fazit
"Vampire Moon - Das Geheimnis der dunklen Sonne" bietet eine spannende Story in gruseliger Atmosphäre. Man fürchtet sich direkt mit Emily, die sich alleine durch den dunklen transsilvanischen Wald ins Schloss des Vampirs wagen muss. Schaurige Musik unterstützt dieses Flair. Einige schöne Rätsel und Minispiele bringen Abwechslung zwischen die gut gestalteten Wimmelbild-Szenen. Leider ist die Steuerung das große Manko, denn die Klickbereiche sind zu klein oder sogar falsch gesetzt. Oft genug muss man millimeterweise die richtige Stelle absuchen. Aus diesem Grund konnten wir das Abenteuer auch nicht komplett zu Ende spielen. Beim Labyrinth im Schloss war Ende, denn dort konnten wir den Ausgang wegen der schlechten Steuerung nicht erreichen. Spieler, die im Umgang mit der NDS unerfahren sind, werden bereits so manchen Punkt auf der Suche nach den Objekten verlieren. Auch bei den Minispielen und Rätseln fehlt es teilweise an einer kurzen Erläuterung. Schade, denn die mangelhafte Steuerung mindert den Spielspaß an diesem eigentlich sehr spannenden Wimmelbild-Spiel erheblich.
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads