Nein, Ich lehne ab.
        


Hallo Gast

Spiel suchen:

Sonntag, 18. April 2021




Reviews


Review suchen:

[Alle | | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Questerium - Sinister Trinity

   
verfasst am:    23. März 2015
verfasst von:    avsn-smarte

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema

Grafik 80%
Sound 73%
Atmosphäre 80%
Gameplay/Aufgaben/Raetsel 83%
Relation: Preis/Spieldauer

100%

Gesamtwertung
83%
 
Meteoreinschlag in Furtuneville
Der Einschlag eines Meteorsplitters in dem Städtchen Furtuneville erscheint wie ein Segen. Das Material liefert enorm viel Energie und scheint ungefährlich zu sein. Was zunächst jedoch wie ein Glücksfall aussieht, entpuppt sich als absolute Katastrophe. Pflanzen, die mit der außerirdischen Materie in Berührung geraten, mutieren zu gefährlichen Kreaturen und überwuchern die Stadt. Auch für Menschen ist ein direkter Kontakt alles andere als harmlos. Den Verantwortlichen bleibt nichts anderes übrig, als die Stadt evakuieren zu lassen. Als Kommissar wirst du beauftragt, in Furtuneville nach zwei vermissten Kindern zu suchen. Bald musst du jedoch feststellen, dass du nicht allein in der Stadt bist. Wer ist dieser Mann, der Blitz und Strom kontrollieren kann und dir immer wieder Hindernisse in den Weg legt? Und was führt Professor Gustav, der die Forschungen an dem Meteor leitete, im Schilde? Rette die Stadt trotz aller Widrigkeiten vor dem endgültigen Zusammenbruch und bringe die Kinder in Sicherheit.

Gameplay
Der Spieler hat anfangs die Möglichkeit sich durch das Tutorial das Gameplay erklären zu lassen. Vor Spielbeginn kann man sich aber auch über den Infobutton die wichtigsten Funktionen anzeigen lassen. Die Schwierigkeitsgrade einfach, normal, schwer und ultraschwer kann man jederzeit im Optionsmenü ändern. Das Inventar lässt sich durch einen Klick auf das Schloss fest einstellen. Je nach eingestelltem Schwierigkeitsgrad lädt der Tipp schneller oder langsamer auf. Bei der Einstellung schwer und ultraschwer ist kein Tipp vorhanden und kein Überspringen der Rätsel möglich. Im Spiel gibt es von Anfang an ein Tagebuch in dem gefundene Zeitungsauschnitte aufbewahrt und der Spielverlauf festgehalten wird. Auch eine Karte ist von Beginn an vorhanden, mit der man bequem von einer Spielszene in eine andere wechseln kann. Das erspart dem Spieler eine Menge Laufwege. Die Karte zeigt an, wo sich der Spieler derzeit aufhält und wo aktuell Aufgaben zu erledigen sind. Auch mit einem Klick auf den Button rechts neben dem Inventar wird die die aktuelle Aufgabe angezeigt.

Aufgaben und Rätsel
Bei den 15 verschiedenen und interessanten Minispielen und Rätseln ist für jeden Knobelfreund etwas Passendes dabei, wie z.B. Sudoku mit Farben und Symbolen, Schieberätsel, Schachvariationen u.v.m. Der Schwierigkeitsgrad reicht von leicht bis schwer. Durch einen Text werden die Rätsel auch gut erklärt. Durch das erfolgreiche Lösen der Minispiele öffnen sich meist verschlossene Türen. Man kann die Rätsel auch überspringen, wenn man nicht gerade den schweren oder ultraschweren Spielmodus gewählt hat.

Die Wimmelbilder wirken auf den ersten Blick etwas chaotisch, aber die Gegenstände sind gut erkennbar und die Szenen auch immer mit ein paar beweglichen Details ausgestattet. Jede WBS wird nur einmal aufgesucht. Die Gegenstände müssen anhand einer Textliste gefunden werden. Bei Elementen in grüner Schrift ist immer eine extra Aktion erforderlich, um den Gegenstand zu entdecken. Nach Fertigstellung eines Wimmelbildes erhält man einen Gegenstand fürs Inventar. Der Tipp zeigt an, wo ein Element versteckt ist.

Grafik und Sound
Über die Optionen kann man auf Vollbild einstellen und den Cursor bestimmen. Hier lässt sich auch die Lautstärke der Musik und Sounds regeln. Die Stimmlautstärke kann nicht geändert werden. Eine Sprachausgabe kommt nur in den Filmsequenzen vor sowie bei gefundenen Zeitungsausschnitten und Briefen, die laut vorgelesen werden. Dazu gibt es auch einen deutschen Untertitel. Die Grafik ist eine Mischung aus gezeichnetem Hintergrund und echten Personen. Bei den Filmszenen harmoniert diese Mischung hervorragend und wirkt flüssig. Auch die Emotionen werden von den Schauspielern gut dargestellt, wenn auch manchmal etwas übertrieben. Die Synchronstimmen passen gut zu den Charakteren. Bei den Dialogen bewegen sich auch immer die Lippen passend zum gesprochenen Text. Jede Spielszene ist immer mit beweglichen Details ausgeschmückt.

Die fünf verschiedenen Musikstücke klingen alle sehr ähnlich und geben eine beklemmende Stimmung wieder, die jedoch gut zum Spiel passt. Die Hintergrundgeräusche oder Soundeffekte stören nicht, im Gegenteil, sie fügen sich gut in das Spiel ein.

Extras
Die Sammleredition bietet außer dem Bonusspiel ein paar interessante Extras, wie z.B. Wallpapers, Soundtrack, Bildschirmschoner und Konzeptentwürfe. Alle Minispiele kann man hier nochmal einzeln spielen. Außerdem kann man versteckte Sammlerobjekte in Form von 15 verschiedenen mutierten Pflanzen finden. Und man kann ca. 20 Auszeichnungen erhalten. Einige davon werden automatisch erreicht, andere wiederrum muss man sich verdienen. In einigen Szenen sind auch sogenannte Geheimnisse versteckt. Auf der Karte sind sie mit einem $-Zeichen gekennzeichnet. Die Geheimnisse sind jedoch nicht so einfach zu finden, denn der Cursor verändert sich nicht wenn man nur darüberfährt. Man muss schon ein bisschen überlegen sowie sich durch die Szene klicken und plötzlich öffnet sich ein Versteck, in dem der Spieler Geld findet. Das Bargeld wird wiederum benötigt, um für einen Garten ein paar Accessoires zur Verschönerung zu kaufen. Zusätzlich gibt es im Bonuskapitel nochmal fünf weitere Minispiele. Die Dauer des Bonusspiels beträgt ca. eineinhalb Stunden.

Fazit
Die Handlung des Casual Games ist spannend und der Spielverlauf gerät nicht ins Stocken sondern man kann flüssig durchspielen. Das Inventar ist nie zu voll und auch der Gebrauch der Gegenstände ist immer logisch. Die Grafik ist gut gemacht und auch die Filmsequenzen und Soundeffekte runden das Spiel ab. Die Schauspieler übertreiben zwar ihre Rolle hin und wieder, aber Emotionen wie Wut, Erschöpfung oder Angst werden dadurch zum Ausdruck gebracht. Durch die Karte ist ein schneller Szenenwechsel möglich und es sind keine Laufwege nötig. Leider klingen die fünf Musikstücke alle ziemlich gleich, auch wenn sie gut zur bedrückenden Stimmung des Spiels passen. Die Spieldauer beträgt ca. fünfeinhalb Stunden (ohne Bonuskapitel) und ist preislich angepasst.
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads