Nein, Ich lehne ab.
        


Hallo Gast

Spiel suchen:

Mittwoch, 21. April 2021




Reviews


Review suchen:

[Alle | | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Ni.Bi.Ru

   
verfasst am:    06. Juni 2005
verfasst von:    avsn-Nikki

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema


Gesamtwertung
90%
 


Ni.Bi.Ru ist ein einfaches Adventure. Nur 3 Rätsel sind etwas schwerer, aber durchaus nach ein paar Versuchen lösbar. Man sollte allerdings vor den Rätseln immer speichern, denn verlässt man die Nahansicht des Rätsels ohne es gelöst zu haben, weil die Situation hoffnungslos verfahren ist, kehrt das Rätsel nicht!!! in seine Ausgangsposition zurück.

An 3 Stellen im Spiel kann die Spielfigur sterben, doch setzt das Spiel immer wieder direkt vor dem Fehler ein. Es ist daher nicht notwendig ständig zu speichern.

Die Steuerung mit der Maus ist einfach zu handhaben. Es gibt nur ein Cursorsymbol für alles. Wenn der Cursor aufleuchte, kann man einen Gegenstand betrachten, nehmen, anwenden oder mit einer Person reden. Mit der rechten Maustaste kann man hin und wieder Gegenstände näher untersuchen. Gibt es an dem Gegenstand nichts weiter zu erledigen, wird der Cursor weiß. Leuchtet er allerdings weiterhin auf, musst Du eventuell zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu diesem Gegenstand hin. Durch diese Spielführung ist das Verwenden der Gegenstände sehr vereinfacht. Man merkt sich einfach, ob man noch einmal zu einem Objekt zurück muss oder nicht.

Die Gegenstände des Inventars befinden sich in einer Leiste am unteren Bildschirmrand, welche automatisch sichtbar wird, wenn man mit der Maus darüber fährt. Auch im Inventar sollten die Gegenstände immer wieder mit der rechten Maustaste untersucht werden, denn oftmals verbirgt sich etwas dahinter, oder eine Tasche z.B. lässt sich nur so öffnen. Das Kombinieren ist ebenso einfach. Man klickt einen Gegenstand im Inventar an und mit diesem dann auf einen zweiten, um die beiden zu verbinden.

Grafisch lässt das Spiel keine Wünsche offen und der Sound wechselt je nach Spannungsgrad im Spiel. Die Story ist nicht schlecht, aber genauso einfach gehalten, wie die Rätsel. Das Spiel ist somit auch für unerfahrene Abenteurer geeignet.

Wir schreiben das Jahr 2004. Martin Holan arbeitet in einem archäologischen Archiv, als er von seinem Onkel, Professor Vilde angerufen wird. Der alte Mann erzählt ihm von dem wiederentdeckten Tunnel und möchte seinen Neffen gerne auf eine Reise dorthin schicken, um den Tunnel zu erforschen. Die beiden Treffen sich am späten Nachmittag in Paris zu einem Gespräch. Martin wundert sich schon ob der Eile und ist neugierig geworden.

Während des zweiten Weltkrieges im Jahre 1945 versuchte ein Wissenschaftler die Geheimnisse des 12. Planeten, Ni.Bi.Ru, zu erforschen. Tief in einem Tunnel in Westböhmen, kam er seiner Entdeckung immer näher. Doch die Kriegswirren ließen ihn seine Arbeit nicht beenden und er musste fliehen. Nach fast 60 Jahren nun wurde der Tunnel wieder entdeckt. Martin und der Professor hielten den 12. Planeten bisher für einen Mythos, doch inzwischen ist der Prof. davon überzeugt, dass es sich um keinen Mythos handelt. Die Deutschen glaubten jedenfalls fest an ihren Erfolg und standen wohl kurz vor dem Durchbruch. Durch den Krieg sahen sie sich gezwungen alles Wertvolle zu verstecken.

Leider bleibt Vilde nicht genügend Zeit, um seinen Neffen in alle Einzelheiten einzuweisen. Er schickt ihn noch am gleichen Abend nach Prag, wo Martin die Kontaktperson treffen soll. Es handelt sich um eine Frau namens Barbora. Die beiden sollen sich auf der Karlsbrücke treffen, die nachts ziemlich verlassen ist. Das Flugticket gibt der Professor seinem Neffen mit. Barbora hat den Passierschein für die Fundstätte besorgt und wird Martin an Hand eines Fotos erkennen. Doch als Martin auf der Brücke eintrifft, ist Barbora nicht mehr da. Er lässt sich die Adresse seiner Kontaktperson von seinem Onkel telefonisch durchgeben und fährt in Barboras Wohnung.

Nachdem er sich Zugang verschafft hat, muss er mit Erschrecken feststellen, dass die Frau tot ist. Auf sich alleine gestellt, ohne Dokumente und Genehmigung will er sich das Projekt ansehen. Begleite ihn auf seiner Reise durch Prag, Westböhmen, Paris und Mexiko.
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

Bottom 
Autor Kommentar
CumbachIsACity Titel: Gestern erst entdeckt... verfasst: 07. Aug 2010

registriert: 07. Dez 2009

Ich habe mir gestern Abend die Demo zu diesem Spiel heruntergeladen, da mir gestern eingefallen ist: "Hatten die Hersteller von 'Black Mirror 2' nicht auch noch so ein anderes Spiel, was genau ein Jahr nach 'Black Mirror 1' kam, also 2005?" Und das war "Ni-Bi-Ru: Der Bote der Götter".

Ich bin ein richtiger Adventure-Fan, doch viele, wirklich gute Spiele die meinem Lieblings-Genre angehören, kenne ich gar nicht. Zum Beispiel "Syberia" und "Syberia 2": Ich habe diese tolle Adventure-Reihe im Sommer 2008 zum ersten Mal wahrgenommen! (und natülrich gekauft xD)

Um auf den Punkt zu kommen: Ich hatte Vorurteile gegenüber "Ni-Bi-Ru". In letzter Zeit habe ich Adventures wie z.B. "Die Kunst des Mordens 3: Karten des Schicksals" oder "Geheimakte 2: Puritas Cordis" (zum 2. Mal! Sooo toll! xD) gespielt und diese beiden Kandidaten sind grafisch einfach Bombe! Die Demo von "Ni-Bi-Ru" begann mit einer kleinen Filmsequenz, über die ich zunächst schmunzeln musste, da sie so unprofessionell inszeniert wurde. "Ach du scheiße, so eine Grafik?! Mmmh..." Da ich ja die beiden "Syberia"-Teile voller Begeisterung gespielt habe und in diesen Spielen die Filmsequenzen für die Erscheinungsjahre (2003 und 2004) einfach erstklassig sind, war ich zunächst sehr enttäuscht von diesem Spiel aus dem Jahr 2005. Doch Vorurteile sind nie gut...

Die ersten Dialoge folgten und mir fielen die wirklich super gewählten Sprecher auf. Die Hintergründe (in der In-Game-Grafik) sind fantastisch und traumhaft schön gestaltet und erinnerten mich ein kleines bisschen an den Spitzentitel "Geheimakte Tunguska". Die Handlung fing auch an richtig interessant zu werden und so einige unerwartete Szenarien folgten (Leiche im Schrank). Und - wie kann aus auch anders sein - an der wohl ausschlaggebensten Stelle endet die Demo zu "Ni-Bi-Ru"...

Mein erster Eindruck ist überraschend gut. Auch wenn die Animationen weniger schön und auch die Filmsequenzen nicht die besten sind, würde ich mir bei einem Besuch bei MediaMarkt o. ä. die Augen offen halten, um dieses Adventure zu finden... und zu kaufen! smile Gibt es dieses Spiel nicht in einer dieser Adventure-Collection's? Mal sehen...

Liebe Grüße und danke für dieses kleine Review, liebe Nikki!

---

Life is short, 'nough said.

Top  CumbachIsACity PM senden


 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads