Nein, Ich lehne ab.
        


Hallo Gast

Spiel suchen:

Freitag, 14. Mai 2021




Reviews


Review suchen:

[Alle | | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Ghostmachine Armada Stories Episode 1 - Expedition Vaneta

   
verfasst am:    03. April 2011
verfasst von:    avsn-Budeler

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema


Gesamtwertung
90%
 


Eine Reise in eine unbekannte Welt
Die erste Episode von „Ghostmachine Armada Stories“ spielt in der Zukunft. Ein Marinetrupp schreitet durch ein Portal in eine unbekannte Welt, denn die andere Seite konnte bisher nicht lokalisiert werden. Lediglich der Name der Stadt "Vaneta", in deren Nähe sich das Portal auf der anderen Seite befinden soll, ist bisher bekannt. Doch bei der Aktion geht einiges schief, denn nur ein einziger der Truppe erreicht die andere Seite lebend: Rian. Du schlüpfst in seine Rolle und musst die andere Welt erkunden. Nur selten erhält Rian eine Verbindung zu seinem Kapitän Yakson in der Heimat, der ihm phasenweise Anweisungen für die nächsten Aktionen gibt. Unterwegs ist man allerdings nicht auf sich alleine gestellt. Immer wieder trifft man auf neue Charaktere die sich unserem Protagonisten anschließen.

reine Point-and-Click-Steuerung
Das Action-Spiel „Ghostmachine Armada Stories“ besitzt eine reine Point-and-Click-Steuerung. Unser Held muss sich oft genug in der neuen Welt behaupten und zahlreiche Kämpfe überstehen. Diese Kämpfe werden mit Fernkampfwaffen durch zielen und schießen per Fadenkreuz entschieden. Nach jedem Kampf oder Fund einer Leiche, einem zu reparierenden oder aktivierenden Gegenstand sowie einer Kiste oder einem Geröllhaufen, kann man diese Objekte untersuchen, aktivieren oder reparieren. Dies geschieht ebenfalls durch eine Aktion mit der Maus. Ausgänge wie Tunnel, Türen und Wege werden im Bild angezeigt und können auf die gleiche Weise gewählt werden. Das Speicherverfahren von „Ghostmachine Armada Stories“ ist etwas komplizierter. Gegenüber anderen Spielen kann man in „Ghostmachine Armada Stories“ nämlich nur in bestimmten Zonen speichern. Da diese allerdings zu Genüge vorhanden sind und gleichzeitig eine Wiederauffüllung der Lebenspunkte bieten, empfand ich dieses Speichersystem keineswegs als störend.

tolles akustisches Gesamtpaket
Soundeffekte gibt es in „Ghostmachine Armada Stories“ hinreichend. Dadurch lassen sich alle Aktionen voneinander unterscheiden. Jedoch sind diese so gut platziert, dass man sich dennoch nicht in einem Soundeffekte-Wirrwarr verliert. Ob es das Entriegeln einer Tür ist, das Durchsuchen von Kleidung oder Behältern, das Einsammeln von Gegenständen, so besitzt jede Aktion einen eigenen Klang. Auch die Musik wechselt von Situation zu Situation, was sehr viel akustische Abwechslung ins Spiel bringt. Die Hintergrundmusik wird daher niemals lästig, was mir sehr gut gefallen hat. Zwar fehlt die Sprachausgabe in „Ghostmachine Armada Stories“, jedoch ist dies nicht allzu tragisch, denn die Dialoge sind interessant, tiefgründig und teilweise auch amüsante. Sie lassen sich im deutschen Untertitel sehr gut lesen, sodass der Spieler die Sprachausgabe nicht wirklich vermisst.

grafische Vielfalt, trotz spärlicher Animationen
Auch wenn in diesem Game größtenteils auf Animationen verzichtet wurde, beeindruckte mich dennoch, wie die Entwickler Schauplätze, Charaktere und Details anschaulich gestaltet haben. Bei den Kampfabläufen findet man jedoch durch bewegte Grafiken ein gewisses Maß an Ausgeglichenheit zwischen Still-Grafik und Bewegungs-Grafik. Dieses Feature verstärkte meine Freude am Spiel und brachte sehr viel Abwechslung, sodass auch grafisch keine Eintönigkeit aufkam. Da unser Protagonist immer wieder auf neue Charaktere trifft, wird noch einmal Lebendigkeit ins Spiel gebracht. Die Gestaltung der Charaktere und Schauplätze ist gut gelungen und schön anzusehen, zumal diese unverwechselbar und einzigartig sind. Jede Figur kann auf Anhieb wiedererkannt werden. Auch Gegenstände, welche sich verkleinert im Inventar befinden, sind gut voneinander zu unterscheiden. Dies gilt auch für die Schauplätze, die alle unterschiedlich gestaltet sind.

Fazit
„Ghostmachine Armada Stories Episode 1 – Expedition Vaneta” ist ein Action-Spiel, welches in der Zukunft spielt. Ich persönlich ging auf das Spiel mit einer großen Skepsis zu, wurde allerdings sehr schnell, sehr positiv überrascht. Die Story hat mich gefesselt. Doch mehr hat mich die Grafik überrascht. Zwar ist sie in der Regel ohne jegliche Bewegung dargestellt, doch minderte dies auf Grund der kreativen und detailreichen Gestaltung aller grafischen Elemente keinesfalls meinen Spielspaß. Sound und Musik sind abwechslungsreich und perfekt abgestimmt. Die Dialoge habe ich mit großem Interesse verfolgt. „Ghostmachine Armada Stories Episode 1 – Expedition Vaneta“ ist ein Spiel für jeden, der Action-Games mag. Aber auch solche, die üblicher Weise weder Action-Games noch Point-and-Click-Spiele bevorzugen, werden an diesem Game ihre Freude haben, denn es ist sowohl für Anfänger, als auch für Kenner des Genres geeignet. Mit Spannung erwarte ich bereits die nächste
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads