Nein, Ich lehne ab.
                                          


Hallo Gast

Spiel suchen:

Donnerstag, 22. August 2019




Reviews


Review suchen:

[Alle | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Mystery Case Files 8 - Flucht aus Ravenhearst

   
verfasst am:    07. Mai 2012
verfasst von:    avsn-Nikki

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema

Grafik 100%
Sound 93%
Atmosphäre 90%
Gameplay/Aufgaben/Raetsel 85%
Relation: Preis/Spieldauer

100%

Gesamtwertung
94%
 
Ein erneuter Kampf gegen Charles Dalimar
Nach deiner Rückkehr aus Louisiana, erwartet dich zu Hause ein merkwürdiges Paket. Darin sind Ausschnitte aus Zeitungen enthalten und eine Einladung sowie ein Foto des Ravenhearst-Anwesens. Die neuesten Meldungen berichten von neuen Vermissten in der Stadt Blackpool, die an das Herrenhaus grenzt. Eigentlich verspürst du nicht das geringste Verlangen noch einmal nach Ravenhearst zurückzukehren, schon gar nicht, da das Haus nach deinem letzten Besuch vollkommen niedergebrannt ist. Doch irgendetwas zieht dich magisch an, sodass du dich plötzlich wieder vor den Toren befindest. Damals konntest du die Geister von Emma, Rose und den Zwillingen befreien. Diese raten dir nun eindringlich, das Gelände zu verlassen. Doch die Vermisstenmeldungen und die merkwürdige Einladung bewegen dich zum Bleiben. Du schaust dich um und tappst auch schon bald in eine von Charles Dalimar ausgelegte Falle. Ihm gelingt es nicht nur, dich festzuhalten, sondern er kann auch die Geister von Emma, Rose und den Mädchen erneut in seine Gewalt bringen. Sein Ziel ist es, dir zu zeigen, warum er so geworden ist. Er nimmt dich auf eine Reise durch sein schreckliches Leben mit, angefangen bei seiner Geburt...

Rette dich mit Hilfe der Geister
Bereits vor den Toren von Ravenhearst beschwört dich Emma, die Beine in die Hand zu nehmen und nach Hause zu fahren. Doch sie bemerkt auch, dass du ihrem Rat nicht folgen wirst. Daher überlässt sie dir ihr Medaillon. Dieses Medaillon spielt in den Wimmelbild-Szenen eine große Rolle, denn immer wenn es sich öffnet, wird eine Zahl darin angezeigt. Diese Zahl gibt an, wie viele Chamäleon-Objekte gefunden werden müssen. Dies sind Gegenstände, die ihr Äußeres verändern. Die WBS sind daher keine Szenen herkömmlicher Art. Es sind zum einen ganz normale Locations, die man immer wieder betreten kann, und zum anderen verläuft die Suche nach Objekten anders. Es gibt keine Liste. Der Spieler ist alleine auf sein gutes Auge angewiesen und sollte sich die Szenen aufmerksam auf der Suche nach sich verändernden Objekten ansehen. Ein wildes Herumklicken bewirkt, dass bereits eingesammelte Chamäleon-Objekte wieder verloren gehen. Nachdem man alle Dinge gefunden hat, gibt Emma dir mit einem Energiestrahl einen Hinweis. Sie öffnet mit ihm z. B. eine verschlossene Schublade oder bringt eine Mauer zum Einstürzen. Dadurch wird ein wichtiges Objekt freigelegt, welches ins Inventar aufgenommen werden kann.

Manche Gegenstände sind natürlich direkt greifbar, da sie frei in den Szenen herumliegen. Andere wiederum wandern durch den Einsatz eines Inventargegenstandes in deine Tasche und wieder andere können mit Hilfe eines Rätsels erspielt werden. Wie nicht anders gewohnt, sind diese Rätsel äußerst abwechslungsreich und hin und wieder auch recht knifflig, da selten ein Hinweis oder ein Lösungsansatz im Rätsel selbst gegeben wird. Man muss schon die Augen offen halten, sich alles genau ansehen und den Worten von Charles zuhören. Überall liegen nämlich Papierschnipsel, Fotos, Dokumente und Bücher herum. Auf ihnen sind Codes und Tipps verzeichnet. Manche dieser Hinweise werden ins Tagebuch übernommen, doch nicht alle. Natürlich können die Rätsel alle übersprungen werden. Auf der Suche nach einem Ausweg gibt es keinen geradlinigen Weg von einem Lebensabschnitt zum anderen. Oftmals muss man z. B. von der Irrenanstalt noch einmal zur Geburt oder Kindheit zurückkehren.

Eine Reise durch Charles' Vergangenheit
Du beginnst dein Abenteuer in der Ruine von Ravenhearst. Nach dem Brand ist nicht viel übrig geblieben. Das Haus ist vollkommen zerstört. Nur der Leuchtturm, eine kleine Hütte am Rande der Klippen und der Friedhof sind noch einigermaßen erhalten geblieben. Aber genau dieser Friedhof wird dein Verhängnis werden, denn du schaufelst dir im wahrsten Sinne des Wortes dein eigenes Grab. Durch dieses Grab zieht dich Charles in seine Vergangenheit und beginnt dabei mit seiner Geburt in einem Krankenhaus, das eher einem Schlachthof gleicht. Von dort aus geht es in sein Elternhaus. Hier wird sein Leben von einer herrschsüchtigen Mutter und einem Vater bestimmt, der bereits in einer Irrenanstalt untergebracht wurde. Dorthin lässt seine Mutter schließlich auch ihren eigenen Sohn einweisen. Doch Charles findet eine Möglichkeit, seinen Irrsinn für seine Flucht zu gebrauchen und führt dich schließlich zu zwei weiteren Schauplätzen.

Dies hört sich alles nach einer grausamen Kindheit an und so präsentiert sich auch die Grafik. Das völlig zerstörte Ravenhearst ist schon ein gruseliger Anblick, doch mit jedem Lebensabschnitt steigert sich das Grauen. Um dir einen genauen Überblick zu bieten, hat Charles die damaligen Menschen durch Puppen ersetzt, was jedoch nicht heißen soll, dass diese leblos sind. Im Krankenhaus schreien sie vor Schmerzen, überall gibt es blutige Spuren der grausamen Behandlungen. Selbst die Entbindungsstation bietet kein freudiges Ereignis, sondern einen makabren Anblick. Im Elternhaus wird es dann richtig eklig, denn Charles musste seine stark übergewichtige und bettlägerige Mutter von Kopf bis Fuß versorgen. Die Einzelheiten erspare ich euch in diesem Bericht. Die Krönung folgt in der Irrenanstalt. Hier schreien und lachen die Patienten alle durcheinander. Auch wenn die Atmosphäre durchweg grausam ist, so bietet sie trotzdem sehr viel Abwechslung: Trostlosigkeit, Angst und Schrecken, Grausamkeit, Wahnsinn und Hoffnungslosigkeit. All dies wurde mit einer äußerst detailreichen Grafik eingefangen. Zahlreiche kleine Animationen tragen dazu bei, dass die Puppen lebendig wirken, als wären es echte Menschen. Hinzu kommen Wettereffekte, wie Windstöße, Blitze, Donner und Regenfälle. Selbst in den WBS fegt der Wind hindurch und lässt Papier und Blattwerk wehen.

Überall hängen Bildschirme herum. In diesen zeigt sich der wahnsinnige Charles und erzählt dir Einzelheiten, um dich auf die richtige Fährte zu bringen. Sein Wahnsinn ist ihm nicht nur anzusehen, sondern auch der perfekt gelungenen englischen Synchronstimme zu entnehmen. Auch die Geister von Emma, Rose und den Zwillingen, sowie Victor wurden toll synchronisiert. Der Spieler kann die Dialoge in einem deutschen Untertitel verfolgen. Die Hintergrundmusik ist abwechslungsreich und spannungsfördernd. Hinzu kommen Soundeffekte, wie die Schreie der Puppen, Wettereffekte, knarrende Türen, Schrittgeräusche und vieles mehr.

Fazit
Nie wieder wolltest du Ravenhearst nach den letzten schrecklichen Ereignissen und dem Brand betreten. Doch eine mysteriöse Einladung und neue Vermisstenmeldungen ziehen dich wie magisch an. Selbst die Warnungen der von dir befreiten Geister schlägst du in den Wind. Als Folge wirst du von Charles Damilar sozusagen gefangen genommen und durch die Ereignisse seiner schrecklichen Kindheit gejagt. Er will unbedingt, dass du verstehst, warum er so geworden ist. "Mystery Case Files 8 - Flucht aus Ravenhearst" ist das bisher gruseligste Abenteuer der Serie, was nicht nur auf die Story zurückzuführen ist. Auch die Grafik präsentiert eindrucksvoll die Grausamkeiten, denen Charles in seiner Kindheit und Jugend ausgesetzt war. Wundervoll in Szene gesetzte Schauplätze mit effektvollen Animationen erwarten dich auf dieser schrecklichen Reise. Diese wird von einer atmosphärischen Hintergrundmusik und tollen Soundeffekten unterstützt. Wimmelbild-Szenen der besonderen Art müssen gelöst werden. Gut durchdachte, jedoch nicht ganz einfache Rätsel erwarten dich. Leider sind auch dieses Mal die Kapitel nicht klar abgegrenzt, sodass dir einige Laufwege nicht erspart bleiben. Dies ist jedoch auch das einzige Manko an diesem gelungenen Casual-Game, das eine Spieldauer von ca. 7 Stunden bietet. Traust du dich noch einmal nach Ravenhearst oder überlässt du Charles Dalimar das Feld?
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads