Nein, Ich lehne ab.
                                          


Hallo Gast

Spiel suchen:

Mittwoch, 03. Juni 2020




Reviews


Review suchen:

[Alle | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall (Episode 1)

   
verfasst am:    11. Dezember 2013
verfasst von:    avsn-Nikki

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema

Grafik 98%
Sound 97%
Atmosphäre 92%
Gameplay/Aufgaben/Raetsel 88%
Relation: Preis/Spieldauer

100%

Gesamtwertung
95%
 
Auf zu neuen Abenteuern
Endlich ist es so weit: Nico und George starten in ein neues aufregendes Abenteuer. Sie haben sich lange nicht mehr gesehen und treffen sich zufällig in einer Kunstgalerie, um dort einer Ausstellungseröffnung beizuwohnen. George ist dort natürlich wieder als Vertreter seiner Versicherung anwesend, die eins der Kunstwerke versichert hat. Nico tritt als Journalistin in Kraft. Kaum haben sich unsere beiden Helden begrüßt, stürmt ein bewaffneter, mit einem Motorradhelm maskierter Mann in die Galerie, stiehlt ein Gemälde und erschießt den Galeriebesitzer. Es musste natürlich ausgerechtet das Gemälde sein, das Georges Versicherung untersteht. Doch das Bild hat noch etwas Besonderes an sich: Es ist nicht besonders wertvoll, wie wir von Hector Laine, dem uns bereits bekannten Kunstkritiker, erfahren. Außerdem scheint die Kirche, insbesondere der Dominikaner Orden, ein besonderes Interesse an dem Bild zu haben, denn eigens für dieses Bild hat Pater Simeon die Galerie aufgesucht. Das Gemälde wurde vor langer Zeit von einem Maler erschaffen, dessen Name unbekannt ist. Lediglich sein Pseudonym "El Serp" ist in aller Munde. Er hat sich mit religiösen Symbolen beschäftigt und diese auch in dem Gemälde verarbeitet. Laut Pater Simeon verkörpert "La Maledicciò" das Böse. In welcher Form, das werden Nico und George im Laufe des Abenteuers hautnah zu spüren bekommen…

Zurück zu den Wurzeln
Schluss mit der lästigen Tastatursteuerung! "Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall" erinnert sich wieder an alt bekannte Werte und verwöhnt den Spieler mit einer benutzerfreundlichen Point-and-Click-Steuerung. Hierzu werden beide Maustasten verwendet, um Dinge aufzunehmen, zu kombinieren, mit Personen zu sprechen oder ein Objekt einfach nur zu betrachten. Georges Tasche, die in der unteren Bildschirmleiste gelagert wird, stellt das Inventar dar. Das Spiel kann zu jeder Zeit gespeichert werden, allerdings existieren nur 8 Speicherplätze. In der Menüleiste, die sich am oberen Bildschirmrand befindet, findet man auch einen Pokal, hinter dem sich Erfolge verstecken. Dort wird zudem der Spielfortschritt in Prozent angezeigt. Wer nicht weiterkommt, kann das Hilfesystem verwenden und enthält Schritt für Schritt Tipps. Zahnräder, Lupen, Münder und Pfeile zeigen dem Spieler zu jeder Zeit, welche Aktion möglich ist. Wie wir es aus vorherigen Baphomets Fluch Abenteuer kennen, teilen uns George und Nico auch dieses Mal ihre Gedanken mit. Hört man ihnen richtig zu, sollte es kein Problem sein, den nächsten Schritt zu erkennen. Auch die Rätsel sind sehr einfach.

Tolle Grafik, hervorragende Synchronstimmen
Wie schon so oft, beginnt auch dieses Abenteuer im Frühling in der Stadt der Liebe. Doch schon bald zeigt sich Paris einmal mehr von seiner hässlichen Seite. Grafisch werden wir wieder sehr verwöhnt. Großaufnahmen zeigen wunderschöne romantische Landschaften, bevor die Szene herangezoomt wird und Details offenbart. In verschiedenen Einstellungen zoomt die Kamera sogar hin und wieder ganz nah an eine Person heran. In allen Einstellungen kann man das Spiel aus Licht und Schatten genießen. Selbst auf kleinstem Raum sind deutlich wunderschöne Lichteffekte zu sehen. Viele kleine Details lassen die Szenen lebendig wirken und vermitteln das Gefühl alltäglichen Lebens, an dem man nur zu gerne teilhaben möchte.

Die Charaktere sind wieder einmal sehr gut gelungen. George und Nico sind uns natürlich bekannt. Doch auch mit Hector Laine, dem Kunstkritiker, Sergeant Moue und der guten alten Lady Piermont gibt es ein Wiedersehen. Dadurch wurden Bezüge zu älteren Abenteuern hergestellt, was mir sehr gut gefallen hat. Selbstverständlich sind auch die neuen Charaktere eindrucksvoll dargestellt worden. Da wäre z. B. der sehr von sich selbst eingenommen, jedoch völlig planlose Inspektor Navet, der George ständig hinter Gitter stecken möchte. Oder der skrupellose Roman Medovsky, ein russischer Ex-KGB und der Bösewicht schlechthin. Viele andere Personen sind Teil der Geschichte. Einige helfen gerne weiter, andere haben etwas zu verbergen und lügen. Diese Lügen müssen George und Nico aufdecken, um des Rätsels Lösung auf den Grund zu gehen.

Auch bei den Synchronstimmen gibt es nichts auszusetzen. George wurde wie bisher von Alexander Schottky eingesprochen und präsentiert sich uns gewohnt charmant. Mit Petra Konradi bekam Nico eine Neubesetzung, doch hört man kaum einen Unterschied. Nicht nur die Stimme ist nahezu gleich, sondern auch die bekannten Emotionen wurden sehr gut vermittelt. Schließlich ist Nico eine taffe Journalistin, die mit beiden Beinen auf dem Boden steht und genau weiß, was sie will. Die Sprachaufnahmen aller anderen wurden ebenfalls so eingesprochen, dass der Charakter jedes einzelnen Darstellers perfekt vermittelt wird. Gut platzierte Soundeffekte und Variationen der bekannten Hintergrundmusik runden das Geschehen ab.

Fazit
Sieben lange Jahre war es still um die Helden von Baphomets Fluch. Jetzt starten sie in ein neues Abenteuer, das sich sehen lassen kann. Ein weniger wertvolles Gemälde wird gestohlen. Bei diesem Raub wird der Galeriebesitzer erschossen. George hatte das Gemälde versichert, weshalb er ein reges Interesse daran hat, den Diebstahl aufzuklären. Doch auch Nico stürzt sich natürlich als Journalistin in dieses Abenteuer. Gemeinsam wollen sie den Diebstahl und den Mord aufklären und geraten dabei nicht nur einmal in Gefahr. Der erste Teil dieser Geschichte präsentiert sich spannend und einfallsreich. Auch wenn die Geschichte ein Fünkchen mehr Spannung, sozusagen das Tüpfelchen auf dem i, hätte vertragen können, so hat sie mir bisher äußerst gut gefallen. Nico und George präsentieren sich, als wären sie nie weg gewesen. Die Grafik ist einfach klasse und die Synchronstimmen wurden wieder einmal perfekt eingesprochen. Allerdings besitzt dieses Spiel ein großes Plus gegenüber den letzten beiden Abenteuern, denn es besitzt wieder eine klassische und benutzerfreundliche Point-and-Click-Steuerung! Vorbei sind die Zeiten, in denen wir uns mit der Tastatur durch die Abenteuer quälen mussten. Wie gewohnt offenbaren uns George und Nico ihre Gedanken und auch die Rätsel sind sehr einfach. Dadurch macht es dieses Spiel Einsteigern in das Genre Adventure leicht. Ein besonderer Leckerbissen ist das Wiedersehen mit alten Bekannten, die den Bezug zu vorherigen Abenteuern herstellen. Die erste Episode bietet ca. 7 Stunden Spielzeit. Auf den zweiten Teil müssen wir zwar leider noch bis 2014 warten, doch es lohnt sich allemal. Wer "Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall" verpasst, hat tatsächlich etwas verpasst. Dieses Spiel gehört einfach in jede Adventure-Sammlung. Also greift zu!
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads