123
Nein, Ich lehne ab.
                                          


Hallo Gast

Spiel suchen:

Donnerstag, 13. Dezember 2018




Reviews


Review suchen:

[Alle | | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Redemption Cemetery 08 - Todgeweihte leben länger

   
verfasst am:    17. September 2018
verfasst von:    avsn-smarte

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema

Grafik 80%
Sound 80%
Atmosphäre 80%
Gameplay/Aufgaben/Raetsel 85%
Relation: Preis/Spieldauer

90%

Gesamtwertung
83%
 
Eine unheimliche Taxifahrt
Es ist Mitternacht als du nichtsahnend in ein Taxi steigst. Doch diese Fahrt soll für dich zum Abenteuer werden, denn plötzlich wird das Fahrzeug von zwei paranormalen Blitzen getroffen und du findest dich unmittelbar vor den Toren eines Friedhofs wieder. Der Taxifahrer ist verschwunden und das Taxi selbst rast einen steilen Abhang hinunter. Der einzige Weg, von hier wegzukommen, führt also über den Friedhof. In einer Gruft entdeckst du eine Frau, die man lebend in einen Sarg eingesperrt hat. Es gelingt dir, sie zu befreien und sie teilt dir mit, dass sie die Wächterin des Friedhofs sei und von einem bösen Geist gefangen genommen wurde. Um das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse wieder herzustellen, musst du drei Seelen retten, die aufgrund ihrer unglücklichen Lebensgeschichten im Tod keinen Frieden finden können. Wenn dir das gelingt, ist der Weg durch die Kapelle frei und du kannst den Friedhof verlassen. Aber hüte dich vor den bösen Geistern, die mit allen Mitteln versuchen werden, dich an deiner Mission zu hindern. Um die Seelen von Elisa, Derek und Emma zu retten, musst du mithilfe von Portalen in die verschiedenen Epochen der drei Geister reisen und das einst widerfahrene Unrecht ungeschehen machen. Doch nimm dich in Acht, es ist nicht immer wie es scheint…

Gameplay
Auf dem Startbildschirm gibt es unter dem Punkt "Weitere Infos" einen Hilfebutton, der dem Spieler das Gameplay in Worten erläutert. Außerdem kann man bei Spielbeginn entscheiden, ob man ein Tutorial wünscht, das man aber jederzeit abschalten kann. Die Inventarleiste lässt sich durch ein kleines Schloss in eine feste Position arretieren. Gefundene Kombigegenstände sind im Inventar durch einen kleinen Totenschädel gekennzeichnet. Um sie einzusetzen, müssen sie erst noch bearbeitet oder kombiniert werden. Rechts neben der Inventarleiste befindet sich der Aufgaben-Button, der die derzeitig zu erfüllende Mission anzeigt. Man kann zwischen vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen, die man jedoch während des Spielverlaufs jederzeit ändern kann. Der eingestellte Modus entscheidet, ob bestimmte Bereiche glitzern, man eine Anleitung zu Spielbeginn erhält oder wichtige Kommentare angezeigt werden. Außerdem wird über den Schwierigkeitsgrad die Dauer geregelt, wie lange der Tipp und Lösen-Button benötigen, um sich wieder zu regenerieren. Die Zeitspanne liegt bei 10 bis 50 Sekunden. Dem Spieler steht von Beginn an eine Übersichtskarte zur Verfügung. Aus der Karte ist erkennbar, wo man sich gerade befindet und wo Aufgaben auf den Spieler warten. Mithilfe der Karte kann man schnelle Ortswechsel durchführen, wobei es jedoch keine langen Laufwege in den jeweils möglichen Spielbereichen gibt.

Aufgaben und Rätsel
Der Friedhof und die einzelnen Lebensbereiche der drei Seelen halten so manche Aufgabe für den Spieler bereit. So muss man z. B. verschiedene Dreh- und Schieberätsel bewältigen, eine Gruft öffnen, Bilder wiederherstellen, Memory spielen, Puzzles lösen, seine Schnelligkeit und Geschicklichkeit beweisen, Knoten entwirren etc. Die Rätsel werden durch einen Texthinweis hinreichend erklärt. Der Schwierigkeitsgrad der abwechslungsreichen Minispiele reicht von leicht bis mittelschwer und ist somit auch für Anfänger des Genres gut spielbar. Die Rätsel können auch übersprungen werden, sobald sich der Lösen-Button voll aufgeladen hat. Nach Abschluss eines Minispiels öffnen sich meistens verschlossene Gegenstände oder es werden Portale aktiviert.

Die WBS bieten kaum bewegliche Details und werden alle zwei Mal aufgesucht, aber immer müssen die Gegenstände auf eine andere Art und Weise gefunden werden. Mal sucht man die Elemente anhand eines gesprochenen Textes oder ihrer Silhouetten. Manchmal muss man die Objekte mithilfe einer Textliste finden, Paare entdecken oder nach gleichartigen Gegenständen suchen. Gelegentlich ist es erforderlich, kleine Minispiele in der WBS zu lösen. Objekte, die in roter Farbe aufgeführt sind, bedürfen immer einer gesonderten Aktion, um sie zu finden. Obwohl die meisten WBS nicht überladen wurden, lassen sich die Gegenstände nicht so einfach in der Szene erkennen, da sie teilweise verdeckt sind und wirklich gut versteckt wurden. In so einem Fall hilft dann der Tipp weiter. Nach jeder WBS erhält man einen hilfreichen Gegenstand fürs Inventar. Ansonsten ist der Tipp im Spiel richtungsweisend und deutet auf bestimmte Bereiche hin, die näher untersucht werden müssen.

Grafik und Sound
Die Musik, der Ton und die Stimmen können gesondert voneinander geregelt werden. Man kann den Cursor bestimmen und auf Vollbild einstellen. Die Grafik ist im gleichen gezeichneten Stil, wie man ihn bereits aus den vorangegangenen Teilen der Serie kennt und die seinen eigenen unverkennbaren Charme hat. Meist werden die Szenen passenderweise sehr düster gehalten, da sich die Geschichte sowohl auf dem Friedhof als auch in den verschiedenen Zeitepochen der Geister nachts abspielt. In jede Szene wurden genügend bewegliche Elemente eingebaut wie starker Regen, prasselndes Kaminfeuer, Blitze am Himmel und noch einiges mehr. Die meistens Details kann man gut in den Szenen erkennen, aber ein paar sind doch etwas zu klein geraten und können leicht übersehen werden. Die Filmsequenzen laufen flüssig ab, sind aber ein bisschen zu kurz, dafür bieten sie so manchen Schockeffekt. Die Sprachausgabe erfolgt in Englisch und wird mit einem deutschen Untertitel begleitet. Die Lippen der Spielfiguren bewegen sich passend zum Text und auch die Synchronstimmen entsprechen dem Charakter der einzelnen Protagonisten. Gelegentlich wird auf Musik verzichtet, damit die Hintergrundgeräusche wie Regen, Donnergrollen oder Nachtgeräusche besser zur Geltung kommen. Ansonsten ist der musikalische Background immer passend zum Geschehen und steigert die Spannung an den richtigen Stellen.

Fazit
Auch der achte Teil der "Redemption Cemetery"-Reihe ist den Machern der Serie wieder gut gelungen. Obwohl die Geschichte immer lautet "Rette Seelen auf einem verfluchten Friedhof", wird es trotzdem nicht langweilig. Die Inventarrätsel und die zu kombinierenden Aktionen sind sehr gut durchdacht, logisch und realitätsnah. Die Minispiele und WBS sind vielseitig und beide nicht zu leicht. Die Inventarleiste wird nie zu voll, daher ist ein flüssiger Spielverlauf gegeben. Die Art der gezeichneten Grafik kennt man bereits aus anderen Teilen der Serie. Die kleinen Filmsequenzen sorgen hin und wieder für einen gelungenen Schreckmoment. Einige Details sind in den Szenen leider zu klein geraten und können leicht übersehen werden. Die Hintergrundgeräusche und die Musik erzeugen immer die richtige Stimmung. Allerdings reicht dieser Teil von der Spannung her nicht ganz an seinen Vorgänger heran. Mit fast vier Stunden Spielzeit ist der Preis des Spiels durchaus angemessen.
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads