123
Nein, Ich lehne ab.
                                          


Hallo Gast

Spiel suchen:

Freitag, 19. Oktober 2018




Reviews


Review suchen:

[Alle | | 1 | 2 | 3 | 4 | 7 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z ] [ zurück zur Hauptübersicht ]


     Um die Welt in 80 Tagen

   
verfasst am:    07. Juli 2010
verfasst von:    avsn-lazarus

weitere Infos zum Spiel
weitere News zum Thema


Gesamtwertung
70%
 


Die 20.000 Pfund Wette
Phileas Fogg ist leidenschaftlicher Zeitungsleser und liebt das Whist-Spiel. Er ist rätselhaft und geheimnisvoll und ein Mitglied des Londoner Reform-Clubs. Genau an diesem Ort sollte die ungewöhnlichste Wette ausgesprochen werden. Bei einer Partie Whist diskutierten die Mitglieder Fogg, Sullivan, Stuart und Ralph über den Bankraub der Bank of England. Die Gentlemen machten sich Gedanken, wohin die Bankräuber wohl flüchten könnten. Einer der Herren meinte, dass die Welt groß genug sei und sie überall hinflüchten könnten. Doch Phileas Fogg war der Ansicht, dass dies nicht mehr der Fall wäre und die Welt kleiner geworden sei. Fogg meinte weiterhin, dass man die Welt in nur 80 Tagen umreisen könnte. Somit stand die Wette und der Einsatz wurde auf 20.000 Pfund festgesetzt. Am Samstagabend, den 21. Dezember um genau 8:45 Uhr sollte Phileas Fogg wieder im Reform-Club eintreffen. Zusammen mit seinem Diener Jean Passepartout machte er sich nun auf die ungewöhnliche Reise per Schiff und mit dem Zug in nur 80 Tagen um die Welt.

Gewohntes Gameplay mit kleinen Änderungen
Auch in diesem HdO-Adventure setzt der Entwickler Mzone Studio auf ihr bekanntes Gameplay: Anhand der Liste am unteren Bildschirmrand müssen alle versteckten Gegenstände gefunden werden. Sobald ein Begriff gefunden ist, wird der nächste nachgeschoben, bis schließlich alle Gegenstände gefunden sind. Auch bei dieser Reise hast du eine Lupe als Zoomfunktion, um Bereiche näher untersuchen zu können. Ebenso steht ein Tipp zu Verfügung, der sich nach Gebrauch erst wieder aufladen muss. Bei den Tipps wurde eine kleine Veränderung vorgenommen. Dieses Mal hast du nicht nur einen Tipp zur Verfügung sondern gleich 9. Aber auch hier muss sich der Tipp nach Gebrauch erst wieder aufladen. Solltest du alle 9 Tipps genutzt haben, erscheint nach einer gewissen Wartezeit ein Stern in der Szene, den du einsammeln kannst, um einen zusätzlichen Tipp in der normalen Partie zu erhalten oder zusätzliche Zeit in der gestoppten Partie. Neben den Wimmelbild-Szenen wurden nun auch kleine Minispiele eingebaut. So musst du den richtigen Weg durch ein Labyrinth finden und auf deiner Reise verschiedene Varianten des Kartenspiels Whist lösen. Bei dem Kartenspiel Whist ist noch zu beachten, dass sobald du eine falsche Karte anklickst, das Spiel zurückgesetzt wird. Am Ende des Spiels erwartet dich noch ein weiteres Rätsel. Als Belohnung erhältst du an den Zielorten einen Stempel für deinen Reisepass, aber auch den Stempel musst du erst in der Szene finden.

Grafik und Sound
Genau wie beim Gameplay hat sich auch an der Grafik nichts Wesentliches geändert. Die Schauplätze sind schön und detailliert gestaltet. Bis auf wenige Gegenstände sind alle deutlich zu erkennen. Typische Merkmale der verschiedenen Kulturen und Orte wurden eingebunden. Die auf deiner Reise geführten Dialoge kannst du in den Textpassagen nachlesen, die zwischen den Wimmelbild-Szenen auftauchen. Dahinter sind alte Fotos zu erkennen. Auf eine Sprachausgabe wurde wie üblich verzichtet. Neben der netten Hintergrundmusik wurde dieses Mal auch auf die passenden Geräusche nicht verzichtet. Bei einem Aufenthalt in einer Taverne hört man das Gelächter der Gäste und auch Schiffs- und Zuggeräusche sind wahrzunehmen.

Fazit
Das Wimmelbild-Spiel „Um die Welt in 80 Tagen“ aus der HdO-Adventure Reihe bietet kleine Verbesserungen im Gameplay. Man muss nicht nur Wimmelbild-Szenen absuchen, sondern auch kleinere Rätsel bzw. Minispiele lösen. Die Grafik und Hintergrundmusik ist wieder einmal gut gelungen und man hat sogar auf die passenden Hintergrundgeräusche nicht verzichtet. Die Reise wurde in eine nette Geschichte verpackt, die man in den Textpassagen verfolgen kann. Einziges Manko ist wieder einmal die Länge des Spiels. Leider ist die Reise nach ca. 1 Stunde Spielvergnügen schon wieder vorbei. Daran sollte der Entwickler noch arbeiten.
  
[ zurück zur Hauptübersicht ]


Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

 

Werde Mitglied!

Eine Registrierung bei uns ist völlig kostenlos. Das Verfassen von Forenbeiträgen,der Download von Saves sowie die Teinahme an Gewinnspielen und Umfragen ist registrierten Usern vorbehalten. Die Registrierung ermöglicht den vollen Zugang zur Seite

 Registrieren

Benutzername:

Passwort:


Login merken

Zugangsdaten verloren? Passwort vergessen?

aktuellste Reviews

aktuellste Downloads